5 Fakten über die E-Mail

5 Fakten über die E-Mail

Heutzutage hat fast jeder von uns eine E-Mail-Adresse. Jeder, der ein Smartphone besitzt benötigt schon fast zwingend eine Mailadresse zur Einrichtung. Geschäftlich ist es gang und gäbe über E-Mails zu kommunizieren. Auch private Kontakte werden gerne über Mailverkehr gepflegt, Einladungen versendet, Bestätigungen zum letzten Online-Kauf empfangen, usw. Der Großteil von uns kennt sich bestens mit E-Mails aus. Wir haben jedoch 5 interessante und witzige Fakten über das Thema für euch gefunden, die ihr wahrscheinlich so noch nicht kanntet.

E-Mails - Immer und überall!

Die Anzahl der E-Mails, die über mobile Geräte abgerufen werden, steigt stetig an. Notebooks, Tablets und Smartphones machen es uns immer leichter, unsere E-Mails immer und überall dabeizuhaben. Sogar im Schlafzimmer werden noch Mails gecheckt – über die Hälfte der Amerikaner lesen im Bett ihre Mails. Auch im Badezimmer greifen 42% noch auf ihren E-Mail-Account zu. Beim Autofahren ist es jeder 5., der das Postfach checkt.

Klammeraffen und E-Mails

Bei der Definierung des E-Mail-Standards Anfang der Siebziger, nutzte Ray Tomlinson als eindeutige Trennung in der Adress-Schreibung das „@“-Zeichen. Grund dafür war, dass es in der sonstigen Schriftsprache nirgends vorkam. Getrennt wird hier der personalisierte Teil einer E-Mail-Adresse, beispielsweise vorname.nachname, von der zugeordneten Domain, wie beispielsweise vol.at. Ausgesprochen nennt man das“@“-Zeichen „Ät“, was an das englische Wort „at“, was soviel heißt wie „bei“, angelehnt ist. Das „@“-Zeichen hat viele Spitznamen. In Österreich nennt man es gerne „Klammeraffe“, in Island „Elefantenohr“ und in Schweden „Rüssel-A“.

Nachricht aus dem All

Dass wir eine E-Mail weltweit verschicken können, ist uns bekannt. Wusstet ihr aber, dass auch schon aus dem All Mails verschickt wurden? Zum ersten Mal ist das 1991 passiert. Die Besatzung des amerikanischen Space-Shuttles „Atlantis“ auf der Mission „STS-43“ nutzte einen „Macintosh Portable“ und die Software „AppleLink“ um folgende E-Mail an die Erde zu senden: „Hallo Erde! Grüße von der STS-43 Crew. Das hier ist der erste AppleLink aus dem Weltraum. Wir haben eine GROSSARTIGE Zeit hier oben! Schade, dass ihr nicht auch hier seid … Hasta la vista, baby … Wir kommen wieder!“

Jeder dritte von uns hat einen E-Mail-Account - auch der Papst

Mehr als ein Drittel der Menschen verschickt E-Mails. Rund 2,6 Milliarden Menschen besitzen einen eigenen E-Mail-Account, mitunter auch der Papst, der ansonsten ja eher schwer zu kontaktieren ist. Seine E-Mail-Adresse lautet fraziskus@vatican.va – eine persönliche Antwort zu erhalten ist jedoch eher unwahrscheinlich.

Spam regiert die Welt!

Von den über 215 Milliarden E-Mails, welche täglich versendet werden, sind fast die Hälfte Spam-Mails. Die erste Spam-Mail stammt übrigens aus dem Jahre 1978 – damals wurde ein neues Computermodell beworben. In der heutigen Zeit trudeln Spam-Mails in allen erdenklichen Varianten bei uns ein. Alles über Spam- und Phishing-Mails könnt ihr im Beitrag „Wie gefährlich kann eine E-Mail werden? Von Phishing Mails und Scam Mails“ nachlesen.
Fun Facts E-Mail

Bildquellen des Beitrages: (Shutterstock.com) Fotografen: TierneyMJ | Yuttana Jaowattana

Kommentar hinterlassen

Über den Autor
Alexandra
Mein Name ist Alexandra Höller. Die meisten nennen mich aber schlicht und einfach "Alex". Ich arbeite bei der Russmedia IT GmbH als Kundenberaterin für VOLmobil & VOLhighspeed. Wenn du mir dein Feedback da lassen möchtest, Fragen zu den Themen hast oder dich für unsere Produkte interessierst, schreib mir doch eine E-Mail an alexandra.hoeller@volhighspeed.at.