HIGHSPEED INTERNET HILFT DEN BIENEN

Mit der Frühlingsaktion 2018 rücken wir die Situation um die Bienen in den Mittelpunkt. Highspeed Internet wird jetzt aktiv für unsere Bienen mit einer Spendenaktion an den jeweils lokalen Imker. Mehr Details zur Aktion nachfolgend.

Bienen und die Natur arbeiten bereits seit Millionen von Jahren erfolgreich zusammen. Die Natur bietet mit ihren Blütenpflanzen die Nahrung, und die Biene bestäubt die Planzen beim Nektarsammeln. So sichern sich beide gegenseitig das Überleben.

Durch diese Zusammenarbeit entsteht unsere blühende und fruchbare Heimat. Die Bienen sind für die Bestäubung der meisten Kultur- und Wildpflanzen unentbehrlich. 80 Prozent der Bestäubungen erfolgen durch Bienen.

Bienen kämpfen ums Überleben

Leider geht es den heimischen Bienen und weltweit bei weitem nicht so gut wie es sollte. Gründe dafür gibt es viele. Durch die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft wird der natürlich Lebensraum knapp. Durch häufiges Mähen können Blumen und Kräuter nicht mehr ausblühen. Monokulturen bieten häufig minderwertigeres Futter. Die Bienen leiden unter Futtermangel und werden krankheitsanfällig. Die Varoamilbe sowie tödliche Viren, die als Nebenprodukt der Milbe entstanden sind tragen unter anderem ihren Beitrag zum Bienensterben bei. Ein weiteres Problem sind Pflanzenschutzmittel und Pestizide, die Auswirkungen auf das Nervensystem und die Fortpflanzungsorgane der Biene haben. „Vier Jahre nach der Biene stirbt auch der Mensch“, soll bereits Albert Einstein gesagt haben. Sie kämpfen also auch für unser Überleben.

Am 20. Mai ist Weltbienentag

Die Vereinten Nationen folgten einem Vorschlag aus Slowenien und haben den 20. Mai zum Weltbienentag ausgerufen. Mit dem Weltbienentag soll „durch Bildung und Aktivitäten das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Bienen und anderen Bestäubern, die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind sowie ihr Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung erhöht werden,“ heißt es in der Entschließung.

Jeder kann etwas tun!

Naturgärten mit Blumenwiesen, heimischen Obstbäumen, Kräutern und Blüten verbessern das Nahrungsangebot der fleißigen Bienen. Auch für Balkon und Terasse gibt es  Möglichkeiten in Pflanzkästen Blütenmischungen anzusähen. Private Gartenbestizer können einen ungemähten Fleck Blumenwiese in ihrer Grünfläche stehen lassen oder auch einfach nur bewußt auf Dünger und Pestizide verzichten.

Das Bewusstsein für die Tiere ist bereits viel stärker geworden. Wir dürfen mit all diesen Bemühungen jedoch auch in der Zukunft keinesfalls nachlassen“ so Gmeiner, Imker-Präsident Vorarlberg.

highspeed Internet hilft mit einer Spende für den lokalen Imker

Als regionaler Internetanbieter setzt highspeed Internet vorallem stark auf persönliche Betreuung und die lokale Verankerung. Sowohl die Servicemitarbeiter in den Shops oder am Telefon sowie die Techniker sind Vorarlberger. „Damit sehen wir uns auch in der Verantwortung für unsere Region, und möchten unseren Teil zu einem blühenden und gesundem Vorarlberg beitragen.“ so Jürgen Purin, Geschäftsführer von highspeed Internet.

Für jeden neuen Internetanschluss gehen 10 Euro Spende an den örtlichen Imkerverein.  So können neue Bienenvölker angeschafft oder wichtige Aktionen zur Rettung der Bienen unterstützt werden. Außerdem erhält jeder neue Kunde ein Glas Honig vom regionalen Imker als kleines Dankeschön.

„Wir hoffen natürlich auf eine rege Beiteiligung und freuen uns auf eine erfolgreiche Aktion im Sinne der Bienen.“ so Purin.

Aktiv mithelfen! Sie erzählen von unserer Bienenaktion und wir spenden!

Jede Neubestellung bedeutet eine € 10 Spende in die Kassa vom regionalen Imker in Vorarlberg.

Ihre Daten damit wir wissen an wen die Prämie geht


Daten Ihres Freundes - damit wir wissen, an wen die Empfehlung geht