FRITZ!OS 7 – Neues Betriebssystem von AVM

FRITZ!OS 7 – Neues Betriebssystem von AVM

Endlich ist es soweit! Das neue Firmware-Update auf das Betriebssystem FRITZ!OS 7 steht in den Startlöchern. Nach und nach wird das neue Betriebssystem für alle aktuellen Geräte zu haben sein. Mit jedem Update verbessert sich die Firmware von AVM ein klein wenig mehr. Versionssprünge, wie vom FRITZ!OS 6 auf FRITZ!OS 7, beinhalten meistens viele Neuerungen und Verbesserungen. Was das Update mit sich bringt, wie ihr das Update durchführt und was sich alles verändern wird, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Mesh-WLAN

Mit der Version 6.80 des FRITZ!OS brachte AVM erstmals die Mesh-Unterstützung für deutsche AVM Produkte auf den Markt. Mit dem Firmware-Update auf das FRITZ!OS 7 wird Mesh-WLAN aber erst so richtig interessant. Der Versionssprung macht viele FRITZ!Boxen und andere Geräte der AVM Mesh-fähig. Mesh WLAN ist eine intelligente Vernetzung von verschiedenen WLAN-Stationen die mehrere WLAN-Netze bündeln und zu einem einzigen WLAN-Netz zusammenfügen. Mit dieser Lösung sollen zukünftig sämtliche WLAN-Probleme gelöst werden. Mehr über Mesh-WLAN könnt ihr im Beitrag „Mesh WLAN – Was ist das? nachlesen.

FRITZ!OS 7 – Mesh Übersicht

FRITZ!OS 7 – Mesh Übersicht / Bildquelle: AVM

Smart Home

Auch im Smart Home Bereich wurden Verbesserungen vorgenommen. Die Kompatibilität wurde durch das Update auf FRITZ!OS 7 erweitert. Die FRITZ!Box unterstützt nun DECT-ULE bzw. HAN-FUN-Protokoll, welches die Nutzung von Smart Home Equipment anderer Hersteller ermöglicht, sowie das Erstellen von Regeln, mit welchen Smart Home Komponenten nach Zeitplan oder Szene aktiviert oder deaktiviert werden können. Eine weitere Neuerung im Smart Home Bereich ist, dass sich bekannte DECT-Geräte, welche die Verbindung zur FRITZ!Box verloren haben, in einem Rutsch neu anmelden lassen. Mehr zum Thema Smart Home findet ihr im Beitrag „Was ist Smart Home.

FRITZ!Fons

Zeitgesteuerte Rufumleitungen, bis zu fünf eigene Klingeltöne und eine direkte Aktualisierung von kompatiblen DECT-Telefonen über die FRITZ!Box sind nun möglich. Rufnummern aus Anruflisten können direkt in ein bestimmtes Telefonbuch übernommen werden und werden nicht mehr automatisch in das aktuell geöffnete Telefonbuch übertragen. Im Smart Home Bildschirm kann mit dem Update auf FRITZ!OS 7 auch „geblättert“ werden und bei eingehenden Anrufen werden nun Ort und Land des Anrufers angezeigt.

FRITZ!Fon

FRITZ!Fon / Bildquelle: AVM

WLAN-Sicherheit

Auch die WLAN-Sicherheit wurde mit dem neuen Update erhöht. Mit dem Update wird nun auch Protected Management Frames (PMF) unterstützt. Diese Funktion kann in der Konfigurationsmaske über WLAN | Sicherheit | Verschlüsselung aktiviert werden. Auch der Gastzugang bekam eine Neuerung. Ihr könnt nun auswählen, ob das Zweit-WLAN als privater Gastzugang oder als öffentlicher WLAN-Hotspot betrieben werden soll.

Wie installiere ich das Update?

Neue Updates bringen mehr Sicherheit und mehr Funktionen mit sich, deshalb solltet ihr eure FRITZ!Box immer auf dem neuesten Stand halten. Fehler werden behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Das Updaten an sich ist einfach. Öffnet einfach die Konfigurationsmaske, in dem ihr in eurem Browser „fritz.box“ eingebt, während ihr mit eurer FRITZ!Box verbunden seit. Bei den neueren FRITZ!Box-Modellen stehen eure Zugangsdaten auf der Unterseite des Modems. Im Bereich „Überblick“ rechts oben seht ihr, ob das neue Update bereits installiert wurde. Ihr könnt aber auch „System | Update“ anklicken und zum Register „FRITZ!OS-Version“ wechseln um dort auf „Neues FRITZ!OS suchen“ zu klicken. Wenn ihr das gemacht habt, sucht der Assistent nach einem möglichen neuen Update für eure FRITZ!Box. Wenn der Assistent ein ausstehendes Update gefunden hat, so zeigt er euch die Versionsnummer sowie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen an. Um das Update durchzuführen, klickt auf „Update starten„. Die Aktualisierung wird somit heruntergeladen und auf das Gerät übertragen. Achtung! Während dieses Vorgangs werden sämtliche Verbindungen – auch zu DECT-Telefonen – getrennt. Ihr könnt eure FRITZ!Box die neuen Updates auch völlig automatisch durchführen lassen. Im Register findet ihr die Option „Auto-Update“, in welcher ihr entscheiden könnt, ob ihr nur über neue Updates benachrichtigt werden wollt, ob nur die „wichtigsten“ Updates automatisch durchgeführt werden sollen oder ob alle Updates automatisch heruntergeladen und installiert werden sollen. Die automatischen Updates werden meist im Laufe der Nacht durchgeführt.

FRITZ!OS 7

FRITZ!OS 7 / Bildquelle: AVM

Fazit

Ein Update auf das neue FRITZ!OS 7 lohnt sich auf jeden Fall. Positiv ist, dass sich die Konfigurationsfläche nicht verändert. Für euch sieht nach dem Update also alles aus wie gewohnt. Der Versionssprung auf das FRITZ!OS 7 steht ganz im Zeichen des WLANs. Mit der Mesh-Technologie dürfte so manches WLAN-Problem der Geschichte angehören. Die einfache Handhabung der FRITZ!-Oberfläche und die stetige Weiterentwicklung des Betriebssystemes sind nur zwei der vielen Gründe, sich für eine AVM FRITZ!Box zu entscheiden.

 

 

 

2 Kommentare zu “FRITZ!OS 7 – Neues Betriebssystem von AVM

  1. Hannes Hefel - 6. März 2019 at 16:16

    Hallo,
    ich hab die Fritzbox 7330 mit Installiertem FRITZ!OS: 06.30 ich möchte einen Fritz Powerline (Steckdose schaltbar) damit betreiben aber die WLAN-Verbindung wird immer wieder abgebrochen. Kann das Problem mit der neuen Fritzbox behoben werden?
    schöne Grüße Hannes Hefel

    Reply
    • Alexandra - 7. März 2019 at 08:58

      Hallo Hannes, ich habe dein Anliegen an unseren Technischen Support weitergegeben. Es müsste sich bereits einer meiner Kollegen bei dir gemeldet haben! Bei technischen Fragen stehen dir unsere technischen Fachkräfte gerne unter der E-Mail-Adresse support@volhighspeed.at oder der Telefonnummer 05572 501 901 zur Verfügung. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
      LG Alex

      Reply

Kommentar hinterlassen

Über den Autor
Alexandra
Mein Name ist Alexandra Höller. Die meisten nennen mich aber schlicht und einfach "Alex". Ich arbeite bei der Russmedia IT GmbH als Kundenberaterin für VOLmobil & highspeed Internet. Wenn du mir dein Feedback da lassen möchtest, Fragen zu den Themen hast oder dich für unsere Produkte interessierst, schreib mir doch eine E-Mail an alexandra.hoeller@volhighspeed.at.