Die Smartphone-Technologie hat in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht und es ist spannend zu sehen, was die Zukunft bringt. Der Trend geht stark in Richtung faltbare Smartphones. Welche neuen Innovationen und Funktionen werden die Hersteller uns dieses Jahr vorstellen? In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick in die brodelnde Gerüchteküche der Smartphone-Welt und präsentieren schon den ein oder anderen Fakt zu den heißesten Geräten der kommenden Monate.

Übersicht

Bevor wir genauer auf die einzelnen Smartphones eingehen, haben wir hier eine Liste der zu erwartenden Telefone für das Jahr 2023 für euch zusammengestellt:

Samsung Galaxy S23-Reihe

Huawei Mate X3

Xiaomi 13 und 13 Pro

iPhone 15 und 15 Pro

Motorola Razr(s) 2023

Google Pixel Fold / G10 / 7a / 7 Ultra

 

Samsung Galaxy S23-Reihe

Bei der neuen Samsung Galaxy S23 Reihe hat das Rätselraten und Spekulieren bald ein Ende. Am 12. Januar gingen die Einladungen zum Samsung Galaxy Unpacked Event „Share the Epic“ raus. Zum ersten Mal seit drei Jahren veranstaltet der Tech-Riese sein persönliches Unpacked-Event in San Francisco. Um 19:00 Uhr CET beginnt das Spektakel und wird live auf Samsung.com, im Samsung Newsroom und auf YouTube gestreamt.

Was erwartet uns?

Wir haben euch hier ein paar Infos zur neuen Samsung-Reihe zusammengefasst. Ob alles tatsächlich so eintreten wird, sehen wir allerdings erst, sobald Samsung uns seine Geräte offiziell am 01. Februar vorstellt. Folgende Neuerungen sind jedoch durchaus denkbar:

  • Es wird vier Farboptionen geben: „Cotton Flower“, ein leichtes creme-weiß, „Mystic Lilac“ – ein zartes pink-lila, „Phantom Black“ – schwarz und ein grünes Modell. Hier habe ich des Öfteren schon vom Farbnamen „Botanic Green“ gelesen.
  • Der Kamera-Hügel verschwindet, was wir bereits vom Samsung Galaxy S22 Ultra kennen. Die Kamera-Linsen ragen somit einzeln aus dem Gehäuse raus.
  • Qualcomm Snapdragon 8 Gen. 2 löst endgültig den Exynos-Chip ab – auch für europäische Geräte.
  • Es wird wieder ein Basismodell, ein Pro- und Ultra-Modell geben.
  • Vom Design her gibt es, außer dem fehlenden Kamera-Hügel, keine größeren Veränderung.

Wir sind gespannt welche Leaks sich als Fakten herausstellen und welche nicht.

Welche neuen Smartphones erwarten uns 2023? 1

Huawei Mate X3

Man munkelt, dass der chinesische Gigant „Huawei“ bereits fleißig am Nachfolger des Anfang 2021 erschienenen Mate X2 arbeitet. Bisher gibt es dazu jedoch noch keinerlei offizielle Bestätigung. Denkbar wäre es durchaus. Vor allem, da das Huawei Mate X2 nie den Weg auf den internationalen Markt gefunden hat.

Ein paar Happen aus der Gerüchteküche

Auch hier brodelts gewaltig in der Gerüchteküche. Wir haben euch die heißesten Leaks zusammengefasst:

  • Das Mate X3 erhält ebenfalls den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 Chip
  • Das Design ähnelt dem des Samsung Galaxy Z Fold 4, sowie dem Vorgänger Mate X2. Zu erwarten wäre also ein 8 Zoll großer Faltbildschirm.
  • Die Geräte werden auch weiterhin keine Google Dienste unterstützen
  • Wir werden höchstwahrscheinlich auch die Rückkehr des 6,45-Zoll-OLED-Panels an der Außenseite des Geräts sehen, mit dem Benutzer auf Informationen zugreifen und das Mate X3 bei Bedarf als Telefon in Standardgröße verwenden können.
  • Die Kameras könnten dieselben des Mate X2 sein, allerdings mit aktualisierten Sensoren plus der kürzlich angekündigten Huawei XMAGE-Bildgebungstechnologie, die Software zur Bildverbesserung verwendet.

Wann und ob Huawei das Mate X3 herausbringt und ob dieses überhaupt in Europa erhältlich sein wird, steht noch in den Sternen.

Welche neuen Smartphones erwarten uns 2023? 2

Xiaomi 13 und 13 Pro

Diese Geräte wurden bereits vor heimischen Publikum vorgestellt – und zwar am 11. Dezember 2022. Wann die Smartphones hierzulande vorgestellt werden, steht noch aus. Normalerweise findet eine globale Vorstellung der Xiaomi-Geräte rund drei Monate nach dem Release in China statt. Wir haben euch hier zusammengefasst, was bereits über die Hardware, den Preis und Release bekannt ist.

Das wissen wir bereits:

Starten wird das Xiaomi 13 vorerst mit zwei Varianten – dem Basismodell und dem Xiaomi 13 Pro. Auf die abgespeckte „Billig-Variante“ wird in diesem Fall (vorerst) verzichtet.

Die beiden Geräte unterscheiden sich in vielen Dingen deutlich voneinander. Das Pro-Modell ist mit einem 6,73 Zoll großen Display deutlich größer als das Xiaomi 13, welches über einen Display mit 6,36 Zoll verfügt. Das Xiaomi 13 Pro brilliert außerdem mit einem „Curved Display“, was bedeutet, dass die Kanten abgerundet sind, wodurch das Design ästhetischer wirkt.

Das Xiaomi 13 Pro ist mit dem Sony IMX989-Sensor ausgestattet, welcher bereits bei dem Xiaomi 12S Ultra zum Einsatz gekommen ist. Zudem lösen die zusätzlichen Linsen ebenfalls mit 50 Megapixel aus, was ein enormes Upgrade im Vergleich zu der normalen Version darstellt. Die Frontkamera ist hingegen identisch und knipst jeweils mit 32 Megapixel Selfies. Das Xiaomi 13 verfügt über den IMX800-Sensor von Sony, welcher von einem Ultraweitwinkel-Objektiv mit 12 Megapixel und einem Teleobjektiv mit 10 Megapixel unterstützt wird.

Bei der Leistung unterscheiden sich die beiden Smartphones kaum voneinander. Beide sind mit dem neuen Snapdragon 8 Gen 2 von Qualcomm ausgestattet und können mit 8 oder 12 Gigabyte Arbeitsspeicher gekauft werden.

iPhone 15 und iPhone 15 Pro

Diese beiden Top-Geräte erwarten wir, wie von Apple gewohnt, im Herbst 2023. Die 14. iPhone-Generation ist noch gar nicht sooo lange auf dem Markt, da macht das iPhone 15 schon von sich reden. Warum? Weil es zum Beispiel das erste iPhone mit einem USB-C-Anschluss werden soll. Das soll aber nicht die einzige Änderung bleiben.

Seit geraumer Zeit halten sich Gerüchte, Apple arbeite an einer Kamera mit Periskop-Linsentechnik. Das würde höheren optischen Zoom versprechen. Für die iPhone 15 Pro-Modelle ist ein 10-facher optischer Zoom im Gespräch. Auch wird mit einem zusätzlichen Modell – dem iPhone 15 Ultra – gerechnet.

Viel mehr ist über die 15. iPhone-Generation noch nicht bekannt. Es bleibt spannend.

Welche neuen Smartphones erwarten uns 2023? 3

Motorola Razr(s) 2023

Angeblich bringt Motorola Razr dieses Jahr noch zwei neue Geräte auf den Markt. Im Netz findet man vereinzelt Informationen, die auf faltbare Razr-Smartphones hinweisen. Dieses Gerücht wird angeheizt von einem der zuverlässigsten Leaker der Smartphone-Welt, Evan Blass. Dieser beteuerte dieses Vorhaben in einem seiner Tweets.

Die beiden Codenamen der kommenden Razr-Generation sollen Juno und Venus lauten. Eines davon ist der mögliche Nachfolger des Razr 2022. Bei dem anderen wird spekuliert, dass es sich um einen Rivalen der Samsung Galaxy Z-Fold-Reihe handeln könnte.

Wir sind gespannt, was Razr unter der Führung von Lenovo in der kommenden Zeit alles hervorbringt.

Google Pixel Fold / G10 / 7a / 7 Ultra / 8 / 8 Pro

Im Internet kursiert eine „Roadmap“ für Google-Smartphones für die kommenden Jahre. Diese hat Android Authority angeblich von einer „anonymen, aber vertrauenswürdigen“ Quelle erhalten. Solche Gerüchte sollten mit Vorsicht behandelt werden. Google macht gerne mal Planänderungen. Nichtsdestotrotz haben wir euch den möglichen Werdegang der Google-Smartphones hier zusammengefasst.

Dieses Jahr soll Google sowohl das Pixel Fold als auch das Pixel 7a auf den Markt bringen. Das Google Pixel 8 könnte dieses Jahr das derzeitige Pixel 7 (Pro) ablösen. Laut ersten Gerüchten könnte Google mit der 8. Generation der Pixel-Reihe endlich den Schritt in das High-End-Segment wagen. Aktuell scheint ein Release im Oktober 2023 nicht unwahrscheinlich.

Beim Google Pixel G10 könnte es sich für eine neue Bezeichnung des Pixel 7 Ultra, oder aber schon um das Pixel 8 Pro handeln. Auszüge aus dem Code von Android liefern Hinweise auf ein neues Pixel-Flaggschiff. Viele dieser Leaks stimmen mit dem Pixel 7 Pro überein, was die Spekulationen anheizt.

Derzeit gibt es noch kein Release-Datum zu den neuen Google-Smartphones und die (vertrauenswürdigen) Leaks lassen auch noch auf sich warten. Wir sind gespannt welche Top-Smartphones Google dieses Jahr noch ins Rennen schickt.

Bildquellen:
Canva – Deyan Georgiev
www.appook.de
Getty Images – prim91