Internet – früher und heute

Internet – früher und heute

Bildquelle: NicoElNino / Shutterstock

Heutzutage ist es nicht mehr wegzudenken – das Internet. Egal ob ihr Geld vom Bankomat abhebt, in einem Supermarkt bezahlt oder Fotos per WhatsApp an Freunde versendet, das Internet ist allgegenwärtig. Oftmals kommen wir nicht mal auf den Gedanken, dass es beispielsweise für das Bezahlen an der Kassa via Kartenlesegerät eine Internetverbindung benötigt. Und was wäre ein Smartphone ohne Internetverbindung? Man könnte keine Apps downloaden, keine Systemupdates durchführen und auch keine WhatsApp-Benachrichtigungen versenden. Aber wie und wann ist das WorldWideWeb eigentlich entstanden? Diese Frage und mehr beantworte ich euch in folgendem Beitrag.

Internet alt 56k Modem http

Bildquelle: Juan R. Velasco / Shutterstock

Die Entstehung des Internets

Die Entstehung des Internets beginnt in den späten 1950er Jahren. Das amerikanische Militär ließ 1957 ein Kommunikationsnetzwerk entwickeln, das auch im Falle eines möglichen Atomkrieges funktionieren sollte. Nach intensiven Forschungen enstand 1969 das ARPANET, benannt nach der Advanced Research Project Agency (ARPA), einer Abteilung des amerikanischen Verteidigungsministeriums. Die Entwicklung von einer militärischen zu einer zivilen Anwendung erfolgte allmählich, als immer mehr Forschungseinrichtungen und Universitäten in das Netz miteingebunden wurden. Mitte 1980 wurde das damalige „Internet“ in zwei Netzwerke getrennt. Einmal das MILNET für militärische und das ARPANET für zivile Anwendungen. Erst 1990 beschloss die amerikanische National-Science-Foundation das ARPANET für kommerzielle Zwecke freizugeben, was bedeutete, dass nun nicht nur Universitäten und Forschungseinrichtungen, sondern jedermann sich einen Zugang zum „Internet“ verschaffen konnte. Ein grafischer Webbrowser namens „Mosaic“ sorgte schlussendlich für den Durchbruch des Internets. Mit diesem Browser war es auch Laien möglich, die Funktionen des Internets zu nutzen. Seit dem entwickelt sich das Internet immer weiter, neue Technologien und Nutzungsmöglichkeiten bieten uns heute den Komfort, Online-Bestellungen zu tätigen, Nachrichten und Medien zu versenden sowie Online-Spiele zu spielen oder Filme in HD-Qualität streamen zu können.

Online-Shopping Kreditkarte Online Internet

Bildquelle: Rawpixel.com / Shutterstock

Wie hat sich das Internet entwickelt?

Das Internet ist sicher eine der bedeutendsten Erfindungen der Geschichte.Vor knapp 20 Jahren waren Dinge wie „Streaming“, „Online-Banking“ oder „Online-Shopping“ noch ein undenkbares und vor allem auch kaum vorstellbares Unterfangen. Eine E-Mail zu versenden war damals schon fast das höchste der Gefühle. Für unsere Jugend ist es kaum denkbar, dass früher mit 56k-Modems gearbeitet wurde. Geschwindigkeiten zwischen 56kBit/s und 64kBit/s waren bis vor 20 Jahren die Norm. Mit der DSL-Technologie sind mittlerweile Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s im Download möglich. Dieser gewaltige Sprung in Sachen Speed sorgte auch für den rasanten Fortschritt der Digitalisierung.

Technische Innovationen

Mit dem Wachstum des Internets erschienen zahlreiche „Neuerungen“, welche über das WorldWideWeb genutzt werden können, wie beispielsweise die „Sozialen Netzwerke“. Ohne das Internet wären diese nie denkbar gewesen. Das Konzept, welches sich hinter „Social Media“ versteckt ist simpel gestrickt: Menschen miteinander verbinden, Neuigkeiten austauschen, Nachrichten senden sowie Medien teilen. Die sozialen Medien haben es in kürzester Zeit geschafft, das Verhalten der Gesellschaft zu verändern.

Auch „Online-Shopping“ ist eine technische Innovation, die ohne das Internet nicht existieren würde. Große Unternehmen wie zum Beispiel eBay oder Amazon haben großen Einfluss auf den heutigen Markt. Der Einzelhandel leidet spürbar durch den immer weiter fortschreitenden Online-Handel. Bequem von zu Hause aus bestellen, alle Artikel scheinbar immer auf Lager und die meisten Online-Shops erlassen einem noch die Versandgebühren. Außerdem gibt es auch Käufer, welche sich im Laden die gewünschte Ware ansehen und ausprobieren, die volle Beratung in Anspruch nehmen und dann lieber online bestellen.

Fazit

Im digitalen Zeitalter ist das Internet nicht mehr wegzudenken und wahrscheinlich auch noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt. Das Tempo des Fortschrittes ist rasant und beschleunigt unaufhaltsam. Wir dürfen also gespannt sein, was uns in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch so erwartet.

Kommentar hinterlassen

Über den Autor
Alexandra Alexandra
Mein Name ist Alexandra Höller. Die meisten nennen mich aber schlicht und einfach "Alex". Ich arbeite bei der Russmedia IT GmbH als Kundenberaterin für VOLmobil & highspeed Internet. Wenn du mir dein Feedback da lassen möchtest, Fragen zu den Themen hast oder dich für unsere Produkte interessierst, schreib mir doch eine E-Mail an alexandra.hoeller@volhighspeed.at.