Energie sparen mit der FRITZ!Box

Energie sparen mit der FRITZ!Box

Ein immer wichtiger werdendes Thema in der heutigen Zeit ist „Energie sparen“. Das hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund ist jedoch wahrscheinlich, weil es den Geldbeutel schont. Positive Nebeneffekte sind aber auch, dass ein Beitrag zur Energiewende und gegen den Klimawandel geleistet wird. Mittlerweile ist das Angebot an energiesparenden Geräten hoch. Auch die Umstellung von der herkömmlichen Glühbirne auf LED-Beleuchtung zeugt vom immer höheren Wichtigkeitsgrad des Energiesparens. Das Unternehmen AVM hat sich hier Gedanken gemacht und ein eigenes Energiemanagement für die FRITZ!Box ins Leben gerufen. Die FRITZ!Box bietet also verschiedene Einstellungen für einen energiesparenden Betrieb. Welche das sind und wo ihr diese findet, beschreibe ich euch in diesem Beitrag.

Aktueller Energieverbrauch des Gesamtsystems ansehen

Der aktuelle Energieverbrauch eures FRITZ!Box-Systems wird euch auf der Seite „Übersicht“ auf eurer FRITZ!Benutzeroberfläche angezeigt. Um auf die Benutzeroberfläche zu gelangen, stellt ihr eine Internetverbindung mit eurer FRITZ!Box her und gebt in eurem Browser fritz.box ein. Danach müsst ihr euch mit euren Benutzerdaten anmelden – diese findet ihr auf der Rückseite eures Modems. Eine detailliertere Aufstellung und mehr Informationen zum Energieverbrauch der einzelnen Bereiche und im 24-Stunden-Mittel findet ihr unter dem Menüpunkt „System / Energiemonitor / Energieverbrauch“.

WLAN-Zeitschaltung einrichten oder maximale Sendeleistung reduzieren

In Sachen WLAN können ebenfalls energiesparende Maßnahmen gesetzt werden. Zum einen habt ihr die Möglichkeit, eine WLAN-Zeitschaltung einzurichten, so dass das WLAN beispielsweise über Nacht einfach automatisch abschaltet und sich am Morgen wieder aktiviert. So reduziert ihr den Stromverbrauch und die WLAN-Strahlung. Ihr könnt das WLAN entweder manuell über die WLAN-Taste ein- und ausschalten, oder eine automatische Zeitschaltung einrichten. Ihr findet die Optionen zur Einrichtung der Zeitschaltung unter dem Menüpunkt „WLAN / Zeitschaltung“. Eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung der WLAN-Zeitschaltung findet ihr hier.

Die maximale Sendeleistung kann ebenfalls reduziert werden. Das bedeutet, dass die WLAN-Strahlung deutlich reduziert wird und euer WLAN dann auch an Reichweite verliert. In kleineren Wohnungen ist das jedoch kein Problem, da einem das WLAN-Signal auf dem Parkplatz sowieso nicht mehr viel nützt. Außerdem macht ihr es so möglichen Angreifern schwerer, Zugriff auf euer Heimnetz zu bekommen. Diese Einstellung könnt ihr unter dem Menüpunkt „WLAN / Funkkanal“ vornehmen. Ihr findet den Punkt „Maximale Sendeleistung“ unter „Weitere Einstellungen“ unter „Funkkanal-Einstellungen“.

LAN-Anschluss im „Green Mode“ nutzen

In den meisten Fällen liefert das Unternehmen AVM ihre FRITZ!Boxen ab Werk im „Power Mode“. Es gibt jedoch noch einen sogenannten „Green Mode“. Dieser drosselt das Tempo der Gigabit-LAN- und USB-Anschlüsse und hilft somit, Strom zu sparen. Wenn ihr kontrollieren wollt, ob eure FRITZ!Box bereits im „Green Mode“ läuft, geht ihr auf eurer FRITZ!Box-Benutzeroberfläche auf den Menüpunkt „Heimnetz / Netzwerk“ und dann oben auf den Reiter „Netzwerkeinstellungen“. Unter dem Punkt „LAN-Einstellungen“ seht ihr, welcher LAN-Anschluss in welchem Modus läuft. Mit einem einfachen Klick könnt ihr so in den stromsparenden „Green Mode“ wechseln.

USB-Festplatte im Stromsparmodus nutzen

Das selbe wie beim LAN-Anschluss kann auch beim USB-Anschluss durchgeführt werden. Dazu klickt ihr einfach wieder im Menüpunkt „Heimnetz“ auf „USB-Geräte“ und dort auf den Reiter „USB-Einstellungen“. Sofern USB-Geräte angeschlossen sind, könnt ihr diese ebenfalls im „Green Mode“ nutzen, um Strom zu sparen. Außerdem kann es bei einer Nutzung eines USB-Gerätes im „Power Mode“ zu einer langsameren Datenübertragung im 2,4-GHz-WLAN und zu einer schlechteren Gesprächsqualität mit DECT-Schnurlos-Telefonen kommen.

Energie sparen mit Smart Home

Wenn ihr ein Smart Home habt, dann stehen euch noch viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um Energie zu sparen. Es gibt intelligente Smart-Home-Geräte, wie beispielsweise FRITZ!DECT, welche ihr in euer Heimnetz mit einbinden könnt. Diese lassen sich dann mittels einer Zeitschaltung ein- und ausschalten. Zusätzlich informiert euch eure FRITZ!Box über den Verbrauch, die angefallenen Stromkosten sowie über die CO2-Bilanz. Alles über das Smart Home erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag „Was ist Smart Home„.

Bildquellen des Beitrags (Shutterstock.com) Fotograf: PopTika

Kommentar hinterlassen

Über den Autor
Alexandra
Mein Name ist Alexandra Höller. Die meisten nennen mich aber schlicht und einfach "Alex". Ich arbeite bei der Russmedia IT GmbH als Kundenberaterin für VOLmobil & VOLhighspeed. Wenn du mir dein Feedback da lassen möchtest, Fragen zu den Themen hast oder dich für unsere Produkte interessierst, schreib mir doch eine E-Mail an alexandra.hoeller@volhighspeed.at.