Dass eine Firewall in der heutigen Zeit unerlässlich ist, erklärt sich schon fast von selbst. Sie stellt sicher, dass kein Netzwerkverkehr unerlaubt an ihr vorbeizieht. Ihr könnt euch die Firewall so vorstellen, wie einen digitalen Türsteher, er entscheidet, welche Pakete angenommen und weitergegeben werden – und welche nicht. Sie beitet also einen Schutz zwischen der Außenwelt und dem eigenen Netzwerk. Die Firewall in der FRITZ!Box untersucht die Datenpakete bevor sie im Heimnetz antreffen. Warum eine Firewall so wichtig ist, könnt ihr hier nachlesen.

WARUM IST EINE FIREWALL WICHTIG?

Wenn ihr darauf verzichten könnt, dass es anderen Usern möglich wäre, auf eure Daten zuzugreifen, benötigt ihr in jedem Fall eine Firewall. Diese sollte heutzutage auf keinem Computer mit Internetzugang mehr fehlen. Sie verhindert Angriffe durch andere Nutzer, bei welchen diese sich Zugang zu euren Daten verschaffen können. Es bleibt hierbei nicht nur beim „Ansehen“ der Daten, sondern die Informationen, an welche die Hacker gelangen können, können von diesen auch verändert werden. Der Hauptgrund für solche Angriffe ist es jedoch nicht, auf Daten einzusehen oder diese zu verändern. Die Hacker haben es darauf abgesehen, sogenannte Malware zu hinterlassen. Diese gefährdet die Sicherheut eures PCs erheblich. Seinen PC mit einer bösartigen Malware zu infizieren ist gar nicht so schwierig. Ihr kommt täglich wahrscheinlich sogar mehrmals mit Malware in Berührung ohne dass euch dies bewusst ist. Sei es beim Abrufen eurer E-Mails oder beim Ausprobieren eines neuen Programms oder Spiels.

FRITZ!Box Firewall 1

WAS IST MALWARE?

Unter Malware versteht man eine „Schadsoftware“, welche meist unbemerkt in euer System eindringt, um dort die Schadfunktion auszuführen. Es gibt zahlreiche Unterarten von Malware wie beispielsweise Viren, Trojaner, Rootkits oder Spyware. Jede der Unterarten hat seine eigene Vorgehensweise und verschiedene Aufgaben. Eine Gemeinsamkeit besteht jedoch: Dem User Schaden zuzufügen. Eine Anti-Viren Software zusätzlich zur Firewall kann also nicht schaden. Wichtig hierbei ist, dass diese Software auch regelmäßig Updates durchführt, um auch den Schutz gegen neuartige Viren zu gewährleisten.

FRITZ!BOX FIREWALL AB WERK

Gut, dass jede FRITZ!Box bereits ab Werk mit einer internen Firewall ausgestattet ist. Die genaue Bezeichnung dafür lautet „Hardware-Firewall“. Diese lässt nur Verbindungen zu, die aus eurem eigenen Netzwerk angefordert wurden. So ist ein Schutz vor Angriffen au sdem Internet für alle verbundenen Netzwerkgeräte gegeben. Die Firewall  der FRITZ!Box sollte so gut wie nie deaktiviert werden, um die Sicherheit gegen Hacker, Viren und Malware aller Art zu gewährleisten. Diese ist standardmäßig immer aktiv, außer wenn die FRITZ!Box die Internetverbindung eines anderen Modems nutzt (IP-Client-Modus). In diesem Fall it die Firewall nicht aktiv, deshalb sollte auf dem anderen Router eine Firewall eingerichtet sein.

Bildquellen: Shutterstock.com
Fotografen: New Africa, wavebreakmedia